1. Capoeira macht viel Freude

Das Training mit den diversen Bewegungen, das Spiel in der Roda, Singen und Musizieren - diese ganz besondere Mischung macht viel Freude.

2. Fitness, Ausdauer und Kraft werden gesteigert

Durch regelmäßiges Training  werden fast alle Muskelgruppen trainiert, Kraft und Ausdauer gesteigert. Das was anfänglich etwas schwerer und anstrengender war, wird immer leichter. 

3. Die Flexibilität nimmt zu und der Gleichgewichtssinn wird geschult

Durch stehende Gleichgewichtsübungen und -angriffe, Handstände und Räder verbessert sich das Gleichgewicht. Übungen wie die 'Brücke', das Dehnen usw. verbessern die Flexibilität-

4. Der Kopf wird trainiert

Sich Bewegungsabläufe merken, sein eigenes Capoeira Spiel entwickeln und verbessern lernen, ist in jedem Training wichtig.

5.  Das Selbstbewusstsein wird gestärkt

Durch die angeeigneten Fähigkeiten im Training und die Trainingserfolge wird das Selbstbewußtsein gestärkt. Auch etwas schüchterne Menschen, spielen dann gerne in der Roda oder machen auch bei Aufführungen mit.

6. Brasilien - das Land, die vielfältige Kultur, die Sprache und die Menschen

Wer etwas länger Capoeira macht, lernt unweigerlich ein bisschen portugiesisch. Natürlich lernt man auch mit der Zeit brasilianische Capoeiristas kennen. Die Musik und Tänze wie Samba, Afro-brasilianischer Tanz oder Forró werden oft nebenbei erlernt. 

7. Durch den Austausch mit anderen Capoeiristas findet man neue Freunde - weltweit

Im Capoeira ist es üblich sich gegenseitig zu besuchen. Einfach nur zum Trainieren oder für einen Workshop. Dadurch lernt man zahlreiche neue Leute kennen aus aller Welt und schließt neue Freundschaften.